Garten & Balkon Kochen & Backen

Bio-Gemüse vom eigenen Balkon – Teil 1: Rucola (+ Rezept für einen leckeren Rucolasalat mit Himbeerdressing)

20. August 2014

Meine ersten Versuche, eigene Lebensmittel anzubauen, sind gnadenlos gescheitert. Bereits vor einigen Jahren habe ich mehrere Versuche gestartet, eigene Kräuter anzupflanzen und nie sind sie was geworden. Ob mit Saatscheiben oder losen Samen – mal wuchsen sie wenige Zentimeter bevor sie eingingen und andere Male passierte einfach gar nichts. Wie gut, dass ich es diesmal einfach mit etwas anderem probiert habe: Rucola. Rucola ist meine liebste Salatsorte, vorallem mit Parmesan und einem leckeren Dressing. Eine schöne Abwechslung zu Eisbergsalat, der mit der Zeit einfach nur laaangweilig wird und einem zum Halse raushängt.

Bio-Gemüse vom eigenen Balkon - Teil 1: Rucola

Rucolasalat mit Himbeerdressing

Rucola auf dem Balkon anpflanzen

  • Verwendet habe ich Saatbänder der Firma Kiepenkerl.
  • Ausgesät habe ich Ende Juli. Geerntet werden konnte Mitte August.
  • Verwendete Erde: Bio-Gemüse-Erde

Direkt nach dem Anlegen meines Blumenkastens mit den Saatbändern hat es so richtig schön geregnet. Scheinbar hat das den Samen gut getan, es waren recht schnell erste Pflänzchen zu sehen. Danach habe ich jeden Tag ein bisschen gegossen (außer es hat geregnet), sodass die Erde nie austrocknet.

Eigentlich wollte ich den Rucola auch direkt selbst vermehren, aber dann habe ich es vor lauter Freude beim Ernten vergessen ;) Soll ganz einfach gehen: Einfach ein paar Pflanzen so lange stehen lassen, bis sie blühen. So bekommt ihr dann eure eigenen Samen. Wie gut, dass die nächste Ladung Rucola schon ausgesät ist, dann versuch ichs beim nächsten Mal.

Rezept: Rucola-Salat mit Parmesan, gerösteten Sonnenblumenkernen und Himbeerdressing

Rucolasalat mit Himbeerdressing

Rucolasalat mit Himbeerdressing

Für den Salat:
– Rucola
– Parmesan (gehobelt)
– Sonnenblumenkerne (in der Pfanne geröstet)

Himbeerdressing (1-2 Portionen)
– 3 EL Himbeeressig (z.B L’Olivier)
– 2 EL Olivenöl
– 2 EL milder Honig
– 1 TL pikanter Senf
– 2 EL Wasser

Kleiner Kauftipp: Investiert in guten Himbeeressig! Ich liebe den Essig von L’Olivier: die Essige sind aromatisch und sehr dickflüssig, einfach lecker. Lasst euch nicht vom Preis abschrecken, denn es lohnt sich. Dagegen habe ich mir neulich als günstige Alternative den Himbeeressig von Kühne gekauft, gibt es jetzt neu und ist leider gar nicht mein Fall. Die extrem starke Säure ist recht unangenehm und der Himbeergeschmack geht leider eher in Richtung künstlicher Bonbon. Schade!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply


acht + = 12