Kochen & Backen

Kokos-Energy-Balls {Rezept}

5. März 2017

Ihr kennt sie sicher, die Energy Balls oder Bliss Balls. Kleine Kugeln aus Trockenfrüchten und Nüssen. Eigentlich mag ich die gar nicht so. (“Warum macht sie die dann bitte selbst?”) – Moment. Außer eine Sorte. Die “Coconut Bliss Balls” von veganz. Neulich fiel mir in einer Zeitschrift ein Grundrezept für Energy Balls in die Hände, das ähnlich klang. Ich habe es mit der Zutatenliste der Bliss Balls verglichen, die Zutaten(mengen) angepasst und tada – schmecken verdammt gut.

vegane Kokos Energy Balls - Rezept

vegane Kokos Energy Balls - Rezept

Rezept: Kokos-Energy-Balls

Zutaten (ergibt ca. 10 Stück)

– 150g getrocknete Datteln
– 40g Cashewkerne (gemahlen, alternativ: ganze)
– 25g Kokosraspeln (+ Kokosraspeln als Garnitur)
1 EL Kokosöl (Nachtrag: nach einer ausführlichen Geschmackstestphase würde ich das Kokosöl weglassen.)
– 1 EL Agavendicksaft (alternativ: Honig)

vegane Kokos Energy Balls - Rezept

vegane Kokos Energy Balls - Rezept

Zubereitung

Als erstes müssen die Cashewkerne gemahlen werden. Wer dafür kein extra Gerät hat, kann den Pürierstab nehmen. Aber Achtung: Unbedingt die Schüssel beim Pürieren abdecken, sonst fliegen die Nüsse in einer Fontäne durch die ganze Küche – für euch getestet ;) Ich habe Frischhaltefolie um die Schüssel gewickelt, das ging gut.

Die gemahlenen Cashewkerne beiseite stellen und als nächstes die Datteln pürieren.

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen gut durchkneten. Aus dem fertigen Teig kleine Kugeln formen. Die Kugeln anschließend in Kokosflocken wälzen.

Die Energy Balls sollten im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Guten Appetit :)

P.S.: Ich bin ja fest davon überzeugt, dass es für die hippen englischen Produktnamen auch eine deutsche Bezeichnung gibt. Oder hätte jemand von euch gewusst, was Bliss Balls überhaupt bedeutet? (Ich nicht. Also zumindest nicht, bevor ich für den Post gegoogelt habe: Glücks-Kugeln. Auch gut: Glückseligkeits-Kugeln.) Gelandet bin ich bei “Fruchtkugeln” – haha. Klingt ziemlich blöd, oder? Und suchmaschinentechnisch sicherlich auch ganz fatal… ;) Am besten fand ich allerdings vor einiger Zeit den Hype um “Kale” (-Smoothies, -Chips, -whatever). Kale. Ist. Grünkohl. Nix anderes. Ob Grünkohl-Saft auch so gehypt worden wäre? Lasst mich das ausgiebig bezweifeln.

vegane Kokos Energy Balls - Rezept

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Paleica 7. März 2017 at 7:41

    hmmm das klingt ja richtig lecker!

  • Leave a Reply


    × acht = 48