Arts & Crafts Kalligraphie & Lettering Shop Weihnachten

Hinter den Kulissen {Basteln als Hobby} & Lettering-Weihnachtskarten und Verpackung

29. November 2016

Heute möchte ich euch mitnehmen hinter die Kulissen der Bastelei – an meinen Schreibtisch.

Lettering Teelichtschachtel und Lettering Weihnachtskarten

Basteln als Hobby bei Erwachsenen nehmen viele eher mit einem müden Lächeln wahr. Das machen ja immerhin schon Kindergartenkinder. Außerdem ist das ja etwas, das die meisten Erwachsenen eh nur zwangsweise wegen ihren Kindern machen müssen, obwohl sie es hassen. Dabei gibt es tatsächlich (ja, ganz ganz ehrlich!) auch Menschen, die gerne basteln und das wirklich als Hobby bezeichnen. Und die haben dieses Game inzwischen so perfektioniert, dass die hergestellten Karten und Verpackungen rein gar nichts mehr zu tun haben mit leuchtend roten Sternen, die mit viel zu viel Kleber auf einen grünen, schief ausgeschnittenen Kartenrohling geklebt wurden. :)

Lettering Teelichtschachtel und Lettering Weihnachtskarten

Ein kurzer Ausflug in die Sichtweise von anderen.

Unglaublich, aber true story: Neulich entbrannte irgendwo in den Tiefen des Internets auf einem Blog eine Diskussion über selbstgemachte Adventskalender und dass es der Horror wäre, aber man es ja machen müsse, weil es andere Eltern auch machen und wenn das eigene Kind dann keinen selbstgemachten Kalender hat uiuiui und man müsse bei sowas ja bitte auch mal an andere Menschen denken, bevor man so einen Kalender bastelt… Eigentlich ein Artikel über Gruppenzwang (den man vielleicht eher überdenken sollte, als ein Problem daraus zu machen, dass es Menschen mit Hobbies gibt). Ich bin immer noch leicht sprachlos und überlege, ob das nicht ein getarnter Postillon-Artikel war (Ich meine, es geht um Basteln. Basteln.) und möchte nur ganz kurz nebenbei erwähnen, dass ich in diesem Jahr drei Adventskalender selbstgebastelt habe – und das obwohl ich nicht mal Kinder habe. Und ich hatte auch noch Spaß dabei. Das gibt wohl definitiv einen Abzug bei meinen Karmapunkten, wenn ich das richtig verstanden habe. Oder gilt das nur für Eltern?

Lettering Teelichtschachtel und Lettering Weihnachtskarten

matte Weihnachtskugeln

Mir geht es heute aber um den ersten Punkt: “Das können doch schon Kindergartenkinder”. Deshalb nehme ich euch einfach mal mit hinter die Kulissen und zeige euch, wie bei mir meine diesjährige “Weihnachtskollektion” entstanden ist und möchte damit einfach nur zeigen, dass Basteln durchaus ein anspruchsvolles Hobby für Erwachsene sein kann, mit dem man sich nicht verstecken muss. Und das aber auch übrigens niemand toll finden muss. Die einen lieben es, die anderen hassen es. Ich glaube inzwischen, es kann aus Gründen (Universum oder so?) keine neutrale Haltung zum Basteln geben :D

So entstehen bei mir also weihnachtliche Geschenkschachteln, z.B. für Teelichter.

Zuerst muss eine Idee her. Mein Produkt sollte schlichte, gedeckte Farben haben und einen schönen handgeschriebenen Gruß darauf. Als erstes habe ich den Spruch geschrieben. Etliche Male und mit verschiedenen Texten, bis er mir gefallen hat.

Lettering Weihnachtskarte

Danach muss er gescannt und am PC aufbereitet werden, damit ich eine digitale Vorlage zum Ausdrucken habe.

Lettering Weihnachtskarte

Für die Schachteln muss das gewünschte Maß festgelegt werden und eine Vorlage für den Schneideplotter erstellt werden. Wer keinen Plotter hat, macht das für jede Schachtel per Hand oder nutzt ein anderes Hilfsmittel, was noch ein bisschen aufwendiger ist.

Vorlagen erstellen

Dann müssen die Schachteln geplottet werden. Dazu rattert die Silhouette dann lautstark nach meiner Vorlage mit dem Messer übers Papier, schneidet und perforiert. Ein Plotter ist übrigens schon so Next-Level, dass sogar mein Programmiererfreund das irgendwie cool findet, obwohl es mit Basteln zu tun hat. Außer ich plotte länger als 10 Sekunden, dann hasst er es ;)

Plotten mit der Silhouette Cameo

Wenn die Grundlagen fertig sind, drucke ich meine digitale Letteringvorlage in richtiger Größe aus und schneide sie zu.

Lettering Verpackungen für Weihnachten

Als letztes muss dann alles zusammengeklebt werden. Erst den Spruch auf den Deckel, dann den Deckel zusammenkleben, dann das Unterteil.

Lettering Teelichtschachtel für Weihnachten

Und dann muss die Schachtel natürlich noch fotografiert und später mit Geschenken gefüllt werden. Und dann werden noch die passenden Karten dazu gebastelt. Und dann wird noch der Blogpost erstellt. Würde es mir keinen Spaß machen, würde ich jetzt meckern. Aber ich liebe es einfach :)

Verlinkt bei: CreaDienstag, Dienstagsdinge

You Might Also Like

14 Comments

  • Reply Bee 29. November 2016 at 9:20

    Absolut geschmackvoll. Leider ist meine Handschrift fürchterlich, daher beneide ich gekonntes Handlettering :) Ich bastel alle Karten und auch Anhänger selbst, das macht mir jedes Jahr viel Spaß, auch wenn es Zeit kostet. Dein Beitrag hat mich sehr inspiriert, vielen Dank.

    • Reply ilvieKatten 29. November 2016 at 22:28

      So soll es sein. Wenns Spaß macht: machen!

  • Reply Tischlein deck dich 29. November 2016 at 12:17

    Hallo liebe Anna, auch ich liebe es zu basteln und nicht, weil man das so macht. Auch bei mir gab es Zeiten, an denen ich 3 Adventskalender gebastelt habe. Mittlerweile ist es nur noch einer, aber der mit viel Liebe. Deine Karten und deine Schachteln sind wunderschön geworden. Ich brauche auch mal so einen tollen Plotter. Liebe Grüße und eine schöne Adventszeit Birgit

    • Reply ilvieKatten 29. November 2016 at 22:27

      Naja weißt du und wenn du keinen eigenen machen würdest, dann wäre das auch einfach gar nicht schlimm. Jeder so wie er mag :)

  • Reply Unser kleiner Mikrokosmos 29. November 2016 at 17:45

    Wow das sieht richtig toll aus. Und wieder kommt so ein Schneidemaschinchen zum Einsatz. Leider bin ich für sowas völlig talentfrei. Aber ich bewunder die die es können…
    Liebe Grüße
    Silke

    • Reply ilvieKatten 29. November 2016 at 22:25

      Danke Silke :) Es geht ja auch ohne. Eine Schneidemaschine macht halt nur vieles einfacher.

  • Reply Sandra [ZWO:STE] 29. November 2016 at 20:03

    Wunderschön. Tolle Strichführung – sowohl Print als auch hier im Begleittext. Die Farbwahl ganz toll!

    Basteln und Werkeln im Allgemeinen, sogar als Frok (Frau ohne Kind) empfinde ich als absolut befreiend und keineswegs als (Gruppen)zwang. Ohne würde mir etwas entscheidenes fehlen.

    Liebe Grüße
    Sandra

  • Reply Dörthe 30. November 2016 at 8:07

    Toll! Da steckt Arbeit drin, aber das wissen oft leider nur Leute, die selbst “basteln”!
    Kreative Grüße
    Dörthe

    • Reply ilvieKatten 30. November 2016 at 11:50

      Arbeit und Liebe und Leidenschaft nicht zu vergessen :)

  • Reply Maike 30. November 2016 at 18:43

    Himmel, ja, Plottergeräusche … als hätte ein aus altem Blech erbauter T-Rex schwere Magenprobleme, hm? Als das Ding hier zum ersten Mal lief, saß der damals Dreijährige mit offenem Mund davor und starrte es fasziniert an.
    Basteln ist echt alles andere als Basteln. Filzen hat aber auch so ein Image-Problem … ich sage grundsätzlich niemandem, dass ich filze, die denken dann ja immer entsetzt: “O nein, schreckliche Eierwärmer-Hühner und labbrige Pilze und kratzige Stulpen, oder was?” Und wer könnte es ihnen verdenken?
    Ich mag es sehr, wie sauber und schlicht und klar Du arbeitest. Das hat in der Tat nullkommagarnichts mit dem zu tun, was sich viele unter “Basteln” vorstellen!

    Liebe Grüße
    Maike

    • Reply ilvieKatten 3. Dezember 2016 at 12:31

      Haha, du hast so recht mit dem Filzen. Und obwohl ich durchaus öfter tolle Filzsachen sehe, habe ich trotzdem als erstes die unschönen labbrigen Pilze im Kopf. Vielleicht aber auch, weil ich es persönlich nicht mag – und zwar weil es sich so anfühlt, wie es sich anfühlt. Diese nasse Wolle in Seifenlauge.. Uh.

  • Reply frauwolf77 4. Dezember 2016 at 21:10

    Jetzt muss ich auch mal etwas dazu schreiben.Mir schwirren gerade so viele Gedanken im Kopf…Als erstes Frok @Sandra made my day!Nicht alle Frauen die kreativ sind , ein Handwerk beherrschen und die schönen Dinge des Lebens lieben müssen zwangsweise mit dem Thermomix kochen , labberige Pilze filzen und Kinder haben .Dankeeee, Dankeee dafür !Ich bin auch eine Frok …geil und das bin ich gern!
    Ich für meinen Teil würde ja behaupten , dass Anna gar nicht bastelt ,sondern gestaltet , werkelt, herstellt.Ich selber verbinde basteln nämlich mit etwas Unprofessionellem , Spontanen,was frei und ungeplant entsteht .Ich wollte aber gar keine Diskussion anzetteln , warum auch ..jeder macht das was er liebt !Eigentlich wollte ich doch nur sagen , dass man auch mit der Filznadel filzen kann ,ohne Seifenlauge liebe Anna .Grins.P.S. Ich liebe deine Arbeiten ! ;-)

    • Reply ilvieKatten 5. Dezember 2016 at 20:50

      Jetzt habe ich mir doch tatsächlich ein Video zum Thema “Filzen mit Filznadel” angeschaut… Das kannte ich tatsächlich nicht, kann man ja sogar abends auf der Couch machen, haha!

      Danke ;)

    Leave a Reply


    neun + = 11